Schwarz, Charline

Charline Schwarz

Wettbewerbe Recurve
Recurve mixed
KaderBogen
KaderstatusNachwuchskader
Geburtsdatum15.01.2001
WohnortFeucht
VereinBS Feucht
BerufPolizeimeisteranwärterin Bundespolizei
HobbiesBogensport
TrainerMarc Dellenbach
Charline Schwarz
Jahr Event Ort Platz Wettbewerb  
2019 Deutsche Meisterschaft Berlin 2. Recurve Junioren

Charline Schwarz - Ihre Story

Es ist sicherlich nicht übertrieben, wenn man sagt, dass bis vor wenigen Monaten nur absolute Bogen-Insider den Namen Charline Schwarz kannten. Schließlich ist die 20-Jährige noch Juniorin und war somit nicht auf den großen Bogen-Bühnen der Welt unterwegs.

Das hat sich geändert! Schwarz hat sich dank überragender Leistungen in das deutsche Olympia-Team katapultiert. „Die Qualifikation war ein langer und harter Weg über viele Pfeile, Tage und Wettkämpfe, und ich habe mich mit meiner Leistung durchsetzen können“, sagt sie auf die Frage, auf welchen Erfolg sie besonders stolz sei.

Dabei überzeugte sie in der internen Qualifikation, die sie hinter Michelle Kroppen und Lisa Unruh auf Platz drei beendete, mit hoher Konstanz. Und bei den internationalen Wettkämpfen mit Nervenstärke und Qualität: EM-Silber im Team und Platz neun beim Weltcup gaben letztlich den Ausschlag für die Tokio-Nominierung.

Das Mentale, das entscheidet, ob man es in diesem Moment auch im Wettkampf schafft.

Charline Schwarz

Dafür tut Schwarz, seit 2019 bei der Bundespolizei, enorm viel: „Ich trainiere, wenn ich keine Wettkämpfe habe, Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr im Sportforum in Berlin bei Marc Dellenbach. Neben Schießtraining gibt es noch Athletiktraining im Ausdauer- und Kraftbereich.“ Und natürlich die mentale Komponente, schließlich ist es „das Mentale, das entscheidet, ob man es in diesem Moment auch im Wettkampf schafft.“

Der Weg zu einer erstklassigen Bogenschützin war dabei vorgezeichnet: „Ich bin am Feuchter Bogenplatz aufgewachsen. Meine Mama hat mich sogar im Kinderwagen schon auf 70m geschoben. Ich wollte immer schon selbst schießen. Mein erster Bogen hatte 4lbs und hat 3m weit geschossen. Damals war ich 3. Mit 5 habe ich mich einfach in die Jugendtrainingsgruppe gestellt und der Jugendtrainer Norbert hat mich nicht weggeschickt.“

Nun also die Olympischen Spiele. Wenn sie daran denkt, sagt sie: „Ich fühle mich wie die kleine Charlie, die mit 5 Jahren über den Bogenplatz gelaufen ist und erklärt hat, dass sie Olympiasiegerin werden will. Ich freue mich wirklich sehr.“

10 Fragen an Charline Schwarz

Was sind deine Erwartungen?
Ich werde mein Bestes geben, um meine gute Leistung aus dem Training auch gut bei den Spielen umsetzen zu können

Sind es für dich „normale“ Olympische Spiele?
Für mich schon, da es ja meine ersten Spiele sind und leider momentan die Corona-Situation schon recht „normal“ geworden ist. Dennoch hoffe ich später auch noch an „normalen“ Spielen teilnehmen zu können, da ich denke, dass Zuschauer die Spiele nochmal aufregender machen.

Hast du dir Tipps von anderen geholt in Bezug auf die Olympischen Spiele? Wenn ja, von wem?
Nicht von anderen Sportlern, ich habe nur mit Sportpsychologen geredet.

Wie viele Leute haben dir zur Olympia-Teilnahme gratuliert? Wer wird am meisten die Daumen drücken bzw. wer ist dein größter Fan?
Da habe ich nicht mitgezählt, es waren wirklich einige, und ich habe mich über jede einzelne Gratulation gefreut. Ich denke, am meisten wird mir meine Familie, insbesondere meine Eltern, die Daumen drücken, sie sind unfassbar stolz. Aber auch bei meinen engeren Freunden weiß ich, dass sie mit mir mitfiebern werden.

Was ist schwieriger? Die Olympia-Qualifikation oder das olympische Turnier?
Das kann ich nach den Spielen besser beurteilen, noch weiß ich das natürlich nicht.

Hast du je an deiner Qualifikation für Tokio gezweifelt?
Sagen wir, ich hätte es am Anfang der Saison nicht erwartet. Ich habe es gehofft und wusste, dass ich gut bin und das Potenzial dazu habe, hätte aber nicht gedacht, dass ich über alle Qualifikationen so gut abschneide.

Worauf freust du dich am meisten?
Einfach all die Erfahrungen zu machen und mich auf so einem großen Turnier mit anderen Sportlern messen zu können.

Wovor hast du den größten Respekt?
Das ist mein Vorteil als junge Sportlerin, dass ich an die Sache sehr offen herangehe und noch keine Einordnung für mich gemacht habe, wovor ich Respekt haben sollte. Die Gegner sind für mich nur Menschen, egal von welcher Nation und bei den Spielen an sich zeige ich, was ich kann und das ist Bogenschießen.

Welcher Glückbringer ist mit im Gepäck nach Tokio?
Ich habe immer einen Bären dabei, der mir immer die Daumen drückt.

Was ist dein persönliches Ziel?
Mein persönliches Ziel ist eine Medaille bei den Olympischen Spielen, natürlich strebe ich hierbei nach einer Goldmedaille.

Bildmaterial in Originalgröße kann über die DSB-Pressestelle angefordert werden.