Allgemeines, 09.08.2019

Deutsche SchützenZeitung: Suhl wird zum Mittelpunkt der Schützenwelt

Viel Lob, viel Anerkennung, viel Ehre: Zum 25. Mal richteten die Thüringer Schützen in ihrem Landesleistungszentrum auf dem Friedberg und in der Innenstadt von Suhl die Junioren-Schießsportwoche aus, die lange als Grand Prix firmierte, aber inzwischen den Weltcup-Status erlangt hat. Dazu fanden die nationalen und internationalen Entscheidungen im Target Sprint mitten in der Waffenstadt mit traditionell gutem Zuschauerzuspruch statt. Suhl rückte einmal mehr in den Mittelpunkt der Schützenwelt, die Deutsche SchützenZeitung berichtet in ihrer August-Ausgabe ausführlich über die Geschehnisse während der ereignisreichen Woche. Weiterlesen

Olympische Spiele, 26.07.2019

Olympische Spiele Tokio: Magazin 2020 am Kiosk

"Viele Jahre, manchmal ein ganzes Leben“, sagen die Macher hinter dem Projekt. Und weiter: „Wir wollen stellvertretend an diesen zwanzig Athletinnen, Athleten und Teams zeigen, was potenzielle deutsche Olympia- und Paralympics-Teilnehmer auf diesem Weg erleben und auf sich nehmen. Weil wir wissen, dass die Vorbereitung lange vor den Spielen beginnt, erscheinen wir mit der ersten Ausgabe bewusst schon ein Jahr vor der Eröffnungsfeier in Tokio.“ Weiterlesen

Weltcup, 16.07.2019

Weltcup Junioren Suhl: ISSF-Generalsekretär zu Gast in Suhl

ISSF-Generalsekretär Alexander Ratner und Anna Leshchikova, Mitglied des Verwaltungsrates des Weltschießsportverbandes, waren am Montag Gäste der Junioren-Weltcupwettbewerbe auf dem Suhler Friedberg. Stefan Rinke, Präsident des Organisationskomitees des Junioren-Weltcups, und Wettkampfmanager Willi Grill hatten die hochrangigen Besucher aus Russland herzlich auf der Wettkampfstätte willkommen geheißen. Weiterlesen

Allgemeines, 10.07.2019

Bundestag beschließt neue Obergrenze für Datenschutzbeauftragte

Der Deutsche Bundestag hat in seiner Sitzung am 27. Juni den Schwellenwert für die Ernennung eines Datenschutzbeauftragten in Betrieben und Vereinen verdoppelt. Statt bisher 10 müssen sich künftig „in der Regel mindestens 20 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen“, damit laut Paragraf 38 des Bundesdatenschutzgesetzes ein Datenschutzbeauftragter ernannt werden muss. Weiterlesen