Europameisterschaften

EM-/WM-Qualifikation Suhl: Die Nominierungsvorschläge Pistole stehen

18.07.2022 13:54

Die Schüsse sind gefallen, die Nominierungsvorschläge der Bundestrainer stehen: Am Wochenende ermittelten die Pistolenschützen ihre Teilnehmer für die Kleinkaliber-EM in Breslau/POL (5. bis 18. September) und die WM in Kairo/EGY (12. bis 25. Oktober). Bekannte Namen waren am Ende vorne dabei.

Foto: DSB / Das voraussichtliche Team für EM bzw. WM v.l.: Co-Trainer Thomas Zerbach, Bundestrainerin Claudia Verdicchio-Krause, Sandra Reitz, Svenja Berge, Doreen Vennekamp, Monika Karsch, Michelle Skeries, Co-Trainer Thomas Karsch.
Foto: DSB / Das voraussichtliche Team für EM bzw. WM v.l.: Co-Trainer Thomas Zerbach, Bundestrainerin Claudia Verdicchio-Krause, Sandra Reitz, Svenja Berge, Doreen Vennekamp, Monika Karsch, Michelle Skeries, Co-Trainer Thomas Karsch.

Die Männer ermittelten für die WM in Kairo die Teilnehmer mit der Luftpistole. Der Olympia-5. Christian Reitz, Europameister Robin Walter und Philipp Grimm setzten sich am Ende durch, wobei Grimm am Ende 1725 Ringe aufwies und damit exakt einen mehr als Michael Heise. Reitz gelang als einzigem Teilnehmer eine Serie über 580 Ringe, er führte die Konkurrenz mit 1734 und somit einen Ring vor Walter an.

Die Athleten sind eng beieinander, wenige Ringe haben den Unterschied ausgemacht!

Bundestrainerin Claudia Verdicchio-Kraus zu den Ergebnissen der Luftpistolen-Männer

Foto: DSB / Das Männer-Trio Robin Walter, Christian Reitz und Philipp Grimm wird den DSB voraussichtlich bei der WM in Kairo mit der Luftpistole vertreten.
Foto: DSB / Das Männer-Trio Robin Walter, Christian Reitz und Philipp Grimm wird den DSB voraussichtlich bei der WM in Kairo mit der Luftpistole vertreten.

Michael Schwald schoss lediglich außer Konkurrenz mit, da er während der WM eine Abschlussprüfung hat – ansonsten hätte er sich als Erster (1741) durchgesetzt. „Die Athleten sind eng beieinander, wenige Ringe haben den Unterschied ausgemacht. Es ist leider am Wochenende nur ein Ergebnis über 580 Ringe gefallen, da müssen wir zur WM mit Sicherheit noch zulegen.“

Die Frauen fuhren ein doppeltes Programm, da sie ihre Teilnehmer mit der Luft- und Sportpistole ermittelten. Svenja Berge, Doreen Vennekamp und Sandra Reitz werden von Bundestrainerin Claudia Verdicchio-Krause zur Nominierung für die WM mit der Luftpistole vorgeschlagen. Berge schoss sich dabei vom letzten Platz nach dem ersten Programm auf den ersten Platz mit 1709 Ringen, dabei gelangen ihr mit 576 Ringen das Top-Ergebnis. Vennekamp folgte einen Ring dahinter, Reitz wies 1700 Ringe auf und damit exakt einen mehr als Josefin Eder. „Svenja hat mir ihrem letzten Wettkampf das Top-Ergebnis geschossen und sich somit den Platz im WM-Team verdient. Das Ziel muss auch hier sein, dass alle Schützinnen ein Ergebnis von Mitte 570 schießen.“

Ich glaube, wir haben viel Potenzial für die EM und WM!

Doreen Vennekamp zu den Frauen-Teams mit Luft- und Sportpistole

Mit der Sportpistole dominierte Vennekamp die Qualifikation: In allen drei Wettkämpfen lag sie vorne (590, 589, 587) und hatte am Ende dementsprechend einen Vorsprung von 17 Ringen auf die zweitplatzierte Monika Karsch. „Man merkt, dass ich in guter Form bin, auch in Rio hatte ich schon gut geschossen. Und das wollte ich auch in der Qualifikation zeigen. Ich glaube, wir haben viel Potenzial für die EM und WM, haben unerfahrene und erfahrene Schützinnen dabei“, blickte Vennekamp dem Saisonverlauf optimistisch entgegen. Dritte wurde Michelle Skeries, die einen Ring vor Eder lag, die somit zweimal um lediglich einen Ring an der Qualifikation scheiterte. „Man sieht, dass wir in dieser Disziplin mit mehreren Sportlerinnen zur Weltklasse gehören. Doreen hat mit einem Schnitt von fast 589 Ringen eine absolute Top-Leistung gezeigt.“

Im Juniorenbereich gab es zwei klare Sieger: Vanessa Seeger dominierte sowohl den Wettkampf mit der Luft- als auch mit der Sportpistole. Dabei zeigte sie sowohl mit 573 Ringen mit der Luftpistole als auch mit 586 Ringen mit der Sportpistole für die zwei herausragenden Ergebnisse. Neben ihr werden Lydia Vetter und Nina Adels für die WM mit der Sportpistole zur Nominierung vorgeschlagen sowie Vetter und Celina Becker mit der Luftpistole.

Ich habe tolle, spannende Wettkämpfe gesehen und freue mich auf die WM als neue Bundestrainerin Nachwuchs!

Jördis Grabe, die neue Pistolen-Bundestrainerin Nachwuchs

Im männlichen Nachwuchsbereich dominierte Andreas Köppl die Konkurrenz mit der Luftpistole: 21 Ringe hatte er am Ende der drei Programme Vorsprung vor Eduard Baumeister und Hugo Fries, herausragend dabei sein zweites Programm mit 577 Ringen, darunter – wie übrigens auch Seeger – mit einer perfekten 100-er Serie. Bundestrainerin Jördis Grabe zeigte sich zufrieden: „Ich habe tolle, spannende Wettkämpfe gesehen und freue mich auf die WM als neue Bundestrainerin Nachwuchs. Vor allem Andreas Köppl präsentierte sich sehr stark, Vanessa Seeger war in beiden Disziplinen sehr souverän!“

Im Bereich Schnellfeuerpistole steht das Team für EM und WM bereits fest. Florian Peter, Christian Reitz und Oliver Geis sicherten sich in der internen Qualifikation die Plätze.

Weiterführende Links