Allgemeines

Deutscher Schützentag: „Schützen gehören zur DNA Deutschlands!“

26.04.2019 21:15

Der zweite Tag des 61. Deutschen Schützentages in Wernigerode sah die Programmpunkte Gesamtvorstandssitzung, Empfänge beim Oberbürgermeister und des DSB sowie den Zapfenstreich auf dem Marktplatz vor dem Rathaus vor.

Foto: DSB / DSB-Präsident H-H v. Schönfels mit Prominenz aus Politik und Sport
Foto: DSB / DSB-Präsident H-H v. Schönfels mit Prominenz aus Politik und Sport

Peter Gaffert, Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode, hatte die Schützen in das Rathaus eingeladen, und diese füllten den Saal restlos aus. Er warb für seine 33.000 große Stadt, der Hermann Löns vor 110 Jahren eine Liebeserklärung machte mit den Worten: „Keine Stadt ist so schön und bunt wie Wernigerode!“ Damit prägte der Dichter den Begriff der „Bunten Stadt am Harz“. Der Oberbürgermeister berichtete aber auch von dem Schützenwesen in seiner Stadt, in der aktuell zehn Schützengesellschaften beheimatet sind und die älteste 568 Jahre alt ist.

DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels wies ebenfalls auf die Tradition hin, denn „bei der Gründung des Deutschen Schützenbundes 1861 in Gotha war auch eine Wernigeröder Schützenabordnung dabei.“

Starke Worte fand Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht: „Die Schützen gehören zur DNA Deutschlands!“ Mit ihrer Tradition und ihren Attributen wie Anstand, Kameradschaft, Würde und Fairness bildeten die Schützen ein wichtiges Fundament der Gesellschaft und das seit Jahrzehnten und Jahrhunderten. „Und ein Land braucht die Tradition als Fundament, um den Wandel gestalten zu können.“

Am Morgen hatte der Gesamtvorstand getagt und die anstehenden Punkte behandelt, u.a. votierten die Delegierten einstimmig für die Änderungen in der Liga- und der Sportordnung: „Das Klima stimmt in Wernigerode! Noch nie haben wir die Punkte so schnell abgearbeitet“, berichtete von Schönfels mit einem Zwinkern beim OB-Empfang.

Der Tag klang bei strömendem Regen mit einem stimmungsvollen Zapfenstreich und einer Fahnenweihe auf dem malerischen Marktplatz aus und war zugleich die Ouvertüre für den letzten und wichtigsten Tag des Schützentages, den Samstag. Dann finden die Delegiertenversammlung, der Schützenumzug, das Bundes(jugend)königsschießen sowie der Schützenball mit der Proklamation der neuen Hoheiten statt.

Foto DSB: Hoher Besuch beim Empfang des Wernigeroder Oberbürgermeisters Peter Gaffert (Mitte) mit v.l.: Innenminister Holger Stahlknecht, (Sachsen-Anhalt), Staatssekretär Stephan Mayer (Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat), DSB-Präsident Hans Heinrich von Schönfels, Präsident Eduard Korzenek (LSV Sachsen-Anhalt), DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann (Sachsen-Anhalt)

Weiterführende Links

Weitere News zu "Deutscher Schützentag"